Vertretungsplan

Impressum   

SchülerKulturAgentur gründet eine Tochterfirma und geht als SKAuT in die Touristik-Branche

skaut logo

Jung, engagiert und zukunftsorientiert, so könnte man uns am besten beschreiben. Wir haben vor, unsere Region wieder attraktiv zu machen und kulturell zu beleben und das werden wir im EU-geförderten Projekt der Sächsischen Bildungsagentur RegionalManagement, Berufskompetenzen und –perspektiven in der sächsisch-polnischen Grenzregion lernen.

 

WER WIR SIND

Wir sind die SchülerKulturAgentur und Tourismusmanagement (SKAuT), eine Tochterfirma der SKA.

 

WAS WIR MACHEN

Wir wollen lernen, wie man eine Region touristisch und kulturell beleben und attraktiv präsentieren kann. Deshalb erarbeiten wir touristische Angebote, organisieren Veranstaltungen und werben für eine Schülerfirma und die sächsisch-polnische Grenzregion.

Dabei erwerben wir interkulturelle Kompetenzen, ein Bewusstsein für das kulturelle und touristische Potenzial der Grenzregion um Görlitz und Zgorzelec und praktizieren deutsch-polnische Zusammenarbeit.

 

WIE WIR DAS MACHEN

Gemeinsam mit sechs anderen Schülerreiseagenturen aus Sachsen und Polen nehmen wir an Arbeitstreffen, Workshops, Studienfahrten und Treffen mit Fachleuten teil.  Das Projekt wird auch von Ereignissen wie regionalen Tourismusmessen, dem JugendKulturFestival und der Konferenz Junger Kultur- und Tourismusmanager begleitet.

 

ALSO:

  • Willst du zur Organisationselite des Augustum-Annen-Gymnasiums gehören?
  • Willst du gemeinsam mit anderen Schülerfirmen aus der sächsisch-polnischen Grenzregion deine Fähigkeiten im lokalen Tourismusmanagement stärken?
  • Möchtest du gemeinsam mit anderen Schülern touristische Events planen und durchführen?
  • Bist du menschenfreundlich, kreativ und gespannt auf viele mit deiner Region verbundene Projekte und Erlebnisse?

Dann bist du bereit für eine Karriere bei der SKAuT!

MELDE DICH UNTER: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Projekt wird durch die Europäische Union aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 sowie aus den Landesmitteln des Freistaates Sachsen finanziert.

 

 

interregPolskaSaksoniagross